Ökumenische Sternsingeraktion in Repelen war erfolgreich

Immer dann, wenn überall in Repelen Kinder in kleinen Gruppen umherlaufen, mit Umhängen, Kronen, Sammeldosen, Kreide und einem Stern ausgestattet, dann wissen alle Menschen in Repelen: die Sternsinger sind wieder unterwegs. Am 04. und 05. Januar war es wieder soweit. 30 Kinder, begleitet von 15 Jugendlichen und Erwachsenen, sind von Tür zu Tür gegangen, Treppen rauf und Treppen runter und haben mit ganzem Herzen Segen gebracht und sind so zum Segen geworden.

Schön, dass sich in jedem Jahr immer wieder Kinder finden, die bereit sind, sich einzusetzen für Kinder, die in Not sind. Wir hatten viele Kinder, die zum ersten Mal dabei waren, aber auch alte Hasen, die zum vierten, fünften oder sogar zum neunten Mal Sternsinger waren. Bereits im 16. Jahr ist die Sternsingeraktion in Repelen ökumenisch, etwas, das nicht selbstverständlich ist. Die Hauptverantwortung lag in diesem Jahr bei der evangelischen Gemeinde.

In jedem Jahr gibt es ein Thema oder ein Land, mit dem sich die Sternsinger in der Vorbereitungszeit besonders beschäftigen. In diesem Jahr war es das Thema Respekt für dich, für mich für andere in Bolivien und weltweit. Wir haben Geschichten von Kindern gehört, die in Bolivien ausgegrenzt werden und daher wenig zum Leben haben, weil sie einer sehr alten Volksgruppe angehören. Mit dem Geld, das bei der Sternsingeraktion in Deutschland gesammelt wird, werden weltweit mehr als 3700 verschiedene Projekte unterstützt. Die Sternsinger haben in diesem Jahr EUR 8.111,00 gesammelt. Aufgestockt wurde die Summe durch weitere Spenden (EUR 98,00) sowie der Kollekte aus dem Dankgottesdienst am 11. Januar in Höhe von EUR 222,22, so das EUR 8.451,22 an das Kindermissionswerk überwiesen werden konnten.

Thorsten Kämmer