Erntedankgottesdienst

Im Erntedankgottesdienst hörten wir in diesem Jahr einer Konferenz der Tiere zu. Dort wurde beklagt, das die Menschen die Erde nicht schützen, sondern durch ihren Konsum vernichten. So war der Pinguin z.B. etwas verspätet angereist, da das Eis mehr und mehr schmilzt und er deswegen vom Südpool aus länger schwimmen musste. Fast alle Tiere schimpften über das Verhalten der Menschen. Lediglich der Hund meinte, dass die Menschen auch freundlich und liebevoll sein können.

Die Kinder vom Kindertag hatten bereits am Samstag das Stück eingeprobt, Masken gebastelt und das sehr leckere Brot für das Abendmahl gebacken. Trotz einer kurzen Nacht waren alle Kinder, also Tiere ausgeschlafen genug den BesucherInnen des Gottesdienstes das Stück vorzuspielen.

Der Jugendchor unter Leitung von Dennis Kittner, der nun einen eigenen Namen hat, hat den Gottesdienst wunderbar begleitet. Fast engelsgleich erklangen die Stimmen in der Dorfkirche, was dem Namen "Engelterz" gerecht wurde.

Liebevoll war die Kirche bereits einen Tag vorher vom Ehepaar Maas und Ehepaar Baumann geschmückt worden. Da merkte man, dass ein eingespieltes Team zusammengearbeitet hat. Viel Obst und Gemüse, sowie eingelegte Gurken stammten aus dem Garten von Waltraud und Friedhelm Maas, was uns den Ernte-dank nahe gebracht hat. Ergänzt durch Gemüse von Fam. Nützmann und dem REWE-Lebensmittelladen am Repelener Markt war die Dorfkirche festlich geschmückt.

Vielen Dank an alle, die mitgewirkt und vorbeitet haben, besonderer Dank geht an die Mitarbeiterinnen des Kindertags: Caroline Hagedorn, Heike Grabowski-Becker, Gabriele Süßer und der Mitarbeiterin im freiwilligen sozialen Jahr Julaine Wenz!