Veränderungen in der Kulturarbeit

Nachdem Konrad Göke Ende des Jahres 2015 die Verantwortung der Kulturarbeit in unserer Gemeinde abgegeben hat, hat das Presbyterium Farah Otten eingestellt, um die Konzertarbeit weiterzuführen.

Für Farah Otten spielt die Musik eine wichtige Rolle im Leben. Bereits mit fünf Jahren sang sie in einem Kinderchor. Durch den Jugendchor, in dem sie seit fast sieben Jahren singt, hat sie Kontakt zu unserer Kirchengemeinde bekommen. Die Entscheidung mit sechzehn Jahren eine zweijährige Ausbildung zur C-Musikerin in Xanten zu beginnen, zeigt ihre Ambition Musik zum Beruf zu machen. Da sie in dieser Ausbildung unter anderem in den Fächer Chorleitung und Orgel unterrichtet wurde, übernimmt sie regelmäßig Orgelvertretungen und Chorproben.

Nach dem Abitur hat es sie nach Australien gezogen, wo sie eine sehr schöne Zeit erleben durfte. Seit ihrer Rückkehr widmet sie sich wieder ihrem Hobby, der Musik.

Vielen Gemeindegliedern ist Farah Otten durch Orgelbegleitungen und Gesangsbeiträgen im Gottesdienst wie auch zuletzt im Jahresabschlussgottesdienst bekannt. Mit ihrem Gesang berührt sie die Herzen der Zuhörer.

Besonders freut sie sich darüber, in unserer Gemeinde im Bereich der Kulturarbeit aktiv zu werden. Wir sind mit ihr zusammen sehr gespannt verschiedene Künstler und Chöre in der Kirche begrüßen und beim Musizieren zu erleben zu können. Mit Farah Otten wird das Kulturprogramm nicht genau so fortgeführt werden wie bisher. Aber gerade durch den Wechsel in der Verantwortlichkeit liegt auch die Chance, dass vieles anders werden kann. Es ist schön zu sehen, wie motiviert sie ist, die Konzertarbeit zu gestalten.

Wir freuen uns über eine junge, engagierte Musikerin und sehen in ihr eine Bereicherung für unsere Gemeindearbeit. Wir wünschen ihr viel Spaß und Freude bei der Arbeit, denn schließlich bedeutet ihr Vorname Freude.